Windpark Ziegelhaus...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Windpark Ziegelhausen-Steinachtal?

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
200 Ansichten
(@joachim)
Active Member
Registriert am: vor 1 Jahr
Beiträge: 3
Themenstarter  

Der BUND Ortsverband Steinachtal informiert:

Windpark Ziegelhausen-Steinachtal?

Die landeseigene ForstBW möchte Staatswaldflächen an der Gemarkungsgrenze zwischen Ziegelhausen und Schönau bis hin zur Gemarkung Wilhelmsfeld für Windenergie ausschreiben.
Der Rhein-Neckar-Kreis hat ihm Herbst seine eigene Potenzialanalyse für Erneuerbare Energien vorgestellt. Auch davor war bereits dem Windenergieatlas der LUBW zu entnehmen, dass auf dem Höhenzug zwischen dem Steinachtal und dem Ziegelhäuser Tal eine der größten Flächen in der Region Heidelberg vorhanden ist, die für Windkraft genutzt werden könnte. Allerdings befindet sich diese Fläche im Bereich des FFH-Gebietes "Steinachtal und Kleiner Odenwald" und zeichnet sich damit als Gebiet von absehbarem Konfliktpotential mit dem Natur- und Artenschutz aus.

Aus der Klimastudie, die der BUND Baden-Württemberg beim Ökoinstitut Freiburg in Auftrag gegeben hat, ergibt sich, dass Baden-Württemberg seinen Beitrag zur Klimaneutralität leisten kann und muss, ohne große Konflikte mit dem Natur- und Artenschutz zu verursachen, wenn bestimmte Maßnahmen eingehalten werden.
Zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie haben BUND und NABU im Januar 2022 auch einen gemeinsamen Forderungskatalog herausgegeben Ausführliche Informationen zum Umgang mit dem Konflikt zwischen Windenergie und Artenschutz sind auf den Internetseiten des gemeinsamen Dialogforums Energiewende und Naturschutz von BUND und NABU zu finden.
Die LUBW (Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg) liefert in ihrem Fachbeitrag Artenschutz für die Regionalplanung Windenergie eine Handreichung zur Identifizierung von Standorten mit Artenschutzkonflikten. Dort werden im geplanten Gebiet Schwerpunktvorkommen windenergiesensibler Vogel- und Fledermausarten der Kategorie B aufgeführt. Damit handelt es sich um einen „wichtigen Schutzraum“ für solche Arten.

Weitere Informationen z.T. mit kartografischen Darstellungen, sind auf den Homepages des BUND Regionalverbandes (www.bund-rhein-neckar-odenwald.de) und des BUND Kreisverbandes Heidelberg (www.bund-heidelberg.de) zu finden. 


   
Zitat
 Alex
(@alex)
Active Member
Registriert am: vor 1 Jahr
Beiträge: 8
 

Ich hatte vor einiger Zeit gelesen, dass es für den Windpark eine Ausschreibung geben soll und, dass sich hierfür wohl auch eine Bürgergenossenschaft aus Heidelberg (?) bewirbt.

Hat jemand näher Informationen, um welche Bürgergenossenschaft es sich dabei handelt?

Ich würde gerne Kontakt aufnehmen, da ich finde, dass wenn überhaupt Windkraftanlagen vor Ort errichtet werden sollen, für die Umsetzung und den Betrieb die ortsansässigen Bürger den Vorzug gegenüber Großkonzernen erhalten sollten.

 


   
AntwortZitat
Nach oben scrollen